Jahresabschluss und Mitarbeiterehrungen 2019

Laumer ehrt langjährige Mitarbeiter

Wie jedes Jahr setzte die Firma Laumer, Massing, mit ihrer Jahresabschlussfeier den Schluss- und zugleich Höhepunkt des Arbeitsjahres und lud alle ehemaligen und aktiven Mitarbeiter und deren Partner in den Landgasthof Schwinghammer nach Staudach ein. Über 350 Gäste durfte Firmenchef Richard Laumer begrüßen. Sie alle lauschten gespannt seinem informativen Rückblick, in dem er die wichtigsten Ereignisse und Bauvorhaben aus den einzelnen Abteilungen vorstellte sowie einen Ausblick auf das kommende Jahr gab.

Das Jahr 2019, so Laumer, könne die Firmengruppe mit einem guten Gefühl abschließen. Insgesamt werde die 100 Millionen Euro Umsatz-Grenze erneut geknackt. 

Die Abteilung Fertigteile könne eine hohe Auslastung vermelden, sodass das Ziel bei der verarbeiteten Betonmenge sogar übertroffen werden konnte. Auch der Garagenbau habe den positiven Trend der letzten Jahre fortsetzen können. Ein neuer Rekord bei der Produktionsmenge und ein gelungener Start mit einem starken österreichischen Vertriebspartner, mit dem der österreichische Markt weiter erschlossen werden soll, lasse optimistisch ins Jahr 2020 blicken. Die Abteilung Bausanierung habe mit einem Großprojekt und vielen weiteren Aufträgen Großartiges geleistet. Bei der Abteilung Holzbau sei mit verschiedenen Umstrukturierungsmaßnahmen dem sich vor allem hier bemerkbaren Fachkräftemangel begegnet worden. Gleichzeitig habe sich die Abteilung gut entwickelt und in ihren Kernfeldern weitere Zuwächse verzeichnen können. Auch der Komplettbau habe trotz Unterbesetzung mit dem hohen Niveau der letzten Jahre mithalten können und hervorragende Arbeit geleistet. Um der weiterhin steigenden Nachfrage zu begegnen, habe sich die CSV-Bodenstabilisierung mit einem weiteren neuen CSV-Gerät verstärkt und gehe gut gerüstet ins Jahr 2020. 

Nach großen Investitionen in den letzten Jahren und vor allem im Hinblick auf die für 2020/2021 bevorstehende Rieseninvestition im Bereich Garagen/Raummodule habe man sich 2019 zurückgehalten und lediglich Ersatzinvestitionen getätigt. 

Mit dem Erwerb eines Grundstücks in Eggenfelden habe man den Bau einer Produktionshalle für Fertiggaragen und Raummodule vorbereitet, der 2020 umgesetzt wird. Zusammen mit der Ausstattung durch Produktionsanlagen auf dem neuesten Stand der Technik werde das die größte Investition der Firmengeschichte darstellen. 

Mit der Vorstellung des Ingenieurbüros, die von Mitarbeitern der Abteilung selbst informativ und gleichzeitig unterhaltsam vorgenommen wurde, war der Bogen zum Unterhaltungsteil geschlagen. 

Dieser war in diesem Jahr ein ganz besonderes Highlight, wurde er doch von Wolfgang Krebs bestritten, der in unbändiger Spiellaune über eine Stunde lang Horst Seehofer, Markus Söder, Edmund Stoiber und einen Bürgermeister aus der Provinz auftreten ließ.

Höhe- und Schlusspunkt der Veranstaltung war wie immer die Ehrung langjähriger Mitarbeiter und die Verabschiedung von zehn Mitarbeitern in den Ruhestand. Von links nach rechts: Alexander Selewski (25 Jahre), Ingrid und Richard Laumer, Hans-Christian Mailhammer (Rentner), Franz Steinberger (25 Jahre), Richard Peyerl (25 Jahre), Erwin Held (Rentner), Hermann Albrecht (10 Jahre), Josef Aschenbrenner (verdeckt; 40 Jahre), Josef Ulrich (Rentner), Hans Leipold (Rentner), Rudi Reiser (Rentner), Johann Laub (Rentner), Franz Niederschweiberer (Rentner), Stefan Varkuti (verdeckt; Rentner), Benjamin Zettl (10 Jahre), Alexander Posset (Rentner), Andreas Manglus (verdeckt, 25 Jahre), Roman Frank (25 Jahre), Alexander Smirnow (25 Jahre), Helmut Trager (verdeckt, Rentner), Moritz und Felix Laumer.