Raummodulhalle

In der 2017 fertiggestellten Raummodulhalle sind zwei Schalungen untergebracht. Namensgebend ist die extra für Laumer konstruierte Raummodulschalung, mit der besonders maßflexible Stahlbeton-Raummodule in höchster Qualität hergestellt werden. Die Halle wurde an eine bereits bestehende Produktionshalle für Fertiggaragen angebaut, so dass sie mit ihrer außergewöhnlichen Höhe zudem als Verladeplatz für besonders große Baukörper genutzt werden kann. Neben den beiden Schalungen beherbergt sie einen aufgeständerten Fertigungsbereich zur Herstellung der Bewehrungskörbe sowie einen Finish-Bereich zum teilweisen Ausbau der Module. Drei Brücken-, ein Portal-, ein Geländer- sowie ein Säulendrehkran und ein Dreh- und Verschiebeschlitten bewegen die bis zu 40 Tonnen schweren Teile auf die Verladefläche. Mit einer Gesamtnutzfläche von ungefähr 3500 Quadratmetern und einer Firsthöhe von etwa 15 Metern gehört diese jüngste Werkshalle zugleich zu den imposantesten des Massinger Werkes.

Die in drei Horizontalen gegliederte Fassadenfläche aus Stahlbeton-Sandwichwänden mit Vorsatz aus Farbbeton bietet ein ganz besonderes Architekturbeton-Highlight: Bei der obersten Wandplattenzeile wurde – für eine industrielle Produktionshalle eine landesweite Premiere – ein Herstellverfahren namens „graphic concrete“ eingesetzt. Bei diesem Verfahren wird durch das partielle Ablösen der obersten Zementleimschicht eine untere Schicht freigelegt, die sich farblich absetzt. Es ergibt sich eine Strichcode-ähnliche Oberflächenstruktur, die ein Muster abbildet. Auf die Spitze getrieben wurde das Verfahren auf der Südseite der Raummodulhalle, an der gleich ein ganzes Bild erzeugt wurde.

Dass sämtliche Elemente von unserer eigenen Fertigteilabteilung hergestellt wurden, versteht sich von selbst.